Galaxien M82 M82 im großen Wagen
...................................................................................

Der Reiz dieser beiden Galaxien ist zum einen die räumliche Nähe - es kommt nicht oft vor, dass zwei helle Galaxien nahe genug sind, um mit hoher Auflösung fotografiert zu werden. Das eigentlich spannende ist aber das völlig unterschiedliche Aussehen.

M81
ist eine recht klassische Galaxie mit lockeren Spiralarmen und einer deutlichen Sternkonzentration in Kernnähe. In den Spiralarmen sind recht feine H-Alpha Strukturen zu sehen.

M82
hingegen erweckt den Anschein, als ob sie explodieren würde. Tatsächlich enthält M82 höchstwahrscheinlich ein riesiges schwarzes Loch. M82 ist auch eine helle Infrarot- und Röntgengalaxie. Durch die Wechselwirkung mit M82, die Galaxien befinden sich auch in räumlicher Nähe, entstehen in M82 viele neue Sterne und auch extrem viele Supernova Explosionen, was das Aussehen der Galaxie erklärt.

Daten:
Bezeichnung M82 M81
Rektaszension 9h 55m 9h 55m
Deklination +69° 40´ +69° 03´
Typ Galaxie Galaxie
Scheinb. Helligkeit 8,6mag 7,0mag
Ausdehnung 11,2 x 4,3 Minuten 26,9 x 14,1 Minuten


M81/82 Galaxiengruppe
Link zu einer größeren Darstellung

M81 M82 - 190-1000mm Mak Newton

Links zu den für die Aufnahme relevanten Artikeln im Onlineshop von TS:

-- Skywatcher Mak Newton 190/1000mm .... Link zur Produktpräsentation des APOs im Onlineshop von TS
-- Aufnahmekamera - ATIK 383 Mono ... Link zur ATIK 383L+ im Onlineshop von TS
-- TS Filterschublade ... Link zur Filterschublade im Onlineshop von TS

Aufnahmedaten

Ort / Datum Sternwarte Wolfi Ransburg (Stadtrand München) - April 2011
Aufnahmeoptik Skywatcher 190/1000mm Mak Newton - mit Baader Steeltrack Auszug
Nachführung mit TS Off Axis Guider (TSOAG27) - Filterwechsel mit TS Filterschublade
Kamera/Filter ATIK 383L+  s/w Kamera (22,2mm Chipdiagonale) 
Wetter U:2 D:2-3 - gute Bedingungen für Stadtrand München
Belichtungsdaten 6x15 Minuten Luminanz (mit Baader IR Sperrfilter) (Binning 1x1)
je 3x10 Minuten RGB mit Baader RGB Filter (Binning 2x2)
Ausarbeitung Maxim DL - Übereinanderlegen der Aufnahmen und Umwandeln in Tiff
Photoshop und Fitswork - Weiterbearbeitung der Aufnahmen mit Ebenentechnik
FITSWORK - Erstellen einer unscharfen Maske
Photoshop - Zusammenlegen der einzelnen Ebenen
Photoshop - Übereinanderlegen der einzelnen Ebenen zu einem Gesamtbild und anschließende Verarbeitung zur Präsentation im Internet

Bei der Ausarbeitung hatte ich erhebliche Probleme mit den Farbkanälen, da die Sterne im Farbbereich deutlich größer waren, als die der Luminanz. Erst durch echtes Quälen der Farbe in den Sternen durch die Bildbearbeitung konnte ich an annehmbares Ergebnis erzielen.


Zur Übersichtsseite - Deep Sky Fotografie

Link zu den Teleskopen und Kameras, mit denen ich arbeite