Gartensternwarte
Meine Sternwarte

Eine Sternwarte im Garten ist der Traum von vielen Amateurastronomen. Ich konnte mir diesen Traum verwirklichen. Das "Heim" für die Montierung und Teleskope ist eine Schiebedachhütte, die seit 2006 Jahren Wind, Wetter und Stürmen trotzt. Trotzdem kann man das schwere Schiebedach noch immer mit dem kleinen Finger öffnen. Die Sternwarte bietet innen 3x3 Meter Platz. Sicherlich, der Stadtrand Münchens bietet keinen besonders guten Himmel aber dank moderner Filter und guter Kameras kann ich fotografisch tief in den Himmel vordringen.

Teleskope in meiner Sternwarte
Meine Teleskope in der Sternwarte

Zur Zeit habe ich in der Sternwarte vier apochromatische Refraktor Teleskope und einen 10" RC Astrographen im Einsatz, natürlich alle von Teleskop-Service. Basis ist die GM3000 HPS von 10Micron, eine wirklich ultimative Montierung. Ich leiste mir den Luxus, zwei große TS 150mm Photoline Apos im Einsatz zu haben, einen für die Beobachtung und einen für Fotografie. Sehr selten bin ich auch mobil unterwegs.

Cirrusnebel
Cirrusnebel - first Light

Der Cirrusnebel, englisch Veil nebula, ist ein dankbares Fotoobjekt, er ist der Überrest einer Supernova, die vor etwa 8000 Jahren explodiert ist. Mit 3° Ausdehnung ist der gesamte Nebelkomplex etwa 6x so groß, wie der Vollmond. Will man die spannenden Details in den einzelnen Nebeln aufnehmen, braucht man entweder ein Mosaik oder ein Teleskop, welches ein großes Feld mit hoher Auflösung abbilden kann.

Zum Einsatz ist der neue Photoline 106mm f/6,6 APO gekommen. Es ist ein First-Light. Die Feldkorrektur wurde mit dem 0,75 Reducer durchgeführt, welcher extra für dieses Teleskop entwickelt wurde. Die Optik und der Korrektor kommen aus Japan, die Erwartungshaltung war also hoch, sie wurde aber nicht enttäuscht. Die Sternabbildung ist wirklich sehr gut. Nur für den Anschluss der Kamera muß ich noch einen neuen Adapter entwickeln, da der Engpass über das M48 Gewinde eine Abschattung mit der Vollformat Kamera verursacht. Auf jeden Fall hat sich der Apo einen Stammplatz in meiner Sternwarte erworben, er wird sicherlich auch mobil eingesetzt.

  • Aufnahmeteleskop: TS Photoline 106 mm f/6,6 APO
  • Aufnahmekamera: ZWO ASI 2400 Vollformat
  • Belichtungszeit: 15x200 Sekunden
  • Filter: Optolong L-Enhance 2" Nebelfilter
  • Nachführung: GM3000
  • Ort: Mein Garten im Osten Münchens
Bubble Nebel und M52
NGC 7635 Bubble Nebel und M 52 - TS 155mm f/8 CF-APO

Der Bubble Nebel ist ein markanter Nebel im Sternbild Cassiopeia. Ein Stern im Inneren dieser Blase stößt große Mengen an Gas aus und dort, wo dieses Gas an die große rötlich schimmernde Molekülwolke stößt, bildet sich diese Blasenform aus. Der Nebel ist zwar auch visuell zu sehen aber Astrofotos zeigen erst die markante Form des Nebels. Der offene Sternhaufen in der linken oberen Ecke ist M52.

Die Aufnahme ist durch den TS-Optics 155mm f/8 CF Apo entstanden. Um den Kontrast zu steigern, wurde der schmalbandige Optolong L-Enhance Filter verwendet.

  • Aufnahmeteleskop: TS CF APO 155mm f/8
  • Aufnahmekamera: ASI071MCpro Color Astro Kamera
  • Belichtungszeit: 14x300 Sekunden
  • Filter: Optolong L-Enhance Nebelfilter
  • Sonstiges: Feldkorrektur mit dem TS 0,8x Korrektor TSREDJM63B.
IC1396 Wide Field
IC1396 - Wide-Field

IC 1396 ist eine ausgedehnte aber sehr lichtschwache H-II Region im Sternbild Kepheus. Diese Gasregion wird durch den Sternhaufen in der Nebelmitte zum Leuchten angeregt. Der Nebel ist von dunklen Wolken (Globulen) durchzogen. Der Bekannteste ist der Elephantenrüsselnebel. Die Aufnahme wurde vom Stadtrand München aus gemacht. Die eher mäßigen Bedingungen wurden durch den Optolong L-Enhance Nebelfilter ausgeglichen. Gut zu sehen ist, daß die Globulen (Dunkelnebel) sich auch außerhalb des Nebels befinden.

  • Aufnahmekamera: ZWO ASI 2400 Vollformat Kamera mit Askar ACF200 200mm f/4 Tele Objektiv
  • Belichtungszeit: 15x200 Sekunden
  • Filter: Optolong L-Enhance 2" Nebelfilter
  • Nachführung: GM3000
  • Ort: Mein Garten im Osten Münchens
Cirrusnebel

Cirrusnebel-'Ausschnitt
Cirrusnebel

Der Cirrusnebel ist ein Supernova Überrest im Sternbild Schwan. Dieser recht Nebel ist der Überrest einer Sternexplosion (Supernova), die vor etwa 8000 Jahren stattgefunden hat. Die hauchzarten Filamente stammen von diesem Stern und entfernen sich seitdem mit hoher Geschwindigkeit vom Ursprung der Explosion.

Diese Aufnahme ist eigentlich ein Abfallprodukt aus der Perseidenbeobachtung. Ich habe einfach meine H-EQ5 aufgebaut und bei eher durchschnittlichen Bedingungen (die Milchstraße war kaum mit dem Auge erkennbar) auf das Objekt gehalten. Der gute Kontrast kommt hauptsächlich durch den Optolong L-Enhance Filter, der sehr gut mit den modernen CMOS Sensoren harmoniert.

  • Aufnahmeteleskop: Askar ACL200 200mm f/4 Apo Tele
  • Aufnahmekamera: Canon EOS RP Vollformat Systemkamera - astromodifiziert
  • Belichtungszeit: 20x40 Sekunden
  • Filter: Optolong L-Enhance Nebelfilter
  • Sonstiges: Bildbearbeitung mit Pix Insight MaximDL und Photoshop.
Rho Optiuchi
Rho Ophiuchi

Das war meine 2. Aufnahme in Kroation, wieder mit dem Star Adventurer. Nach einem schnellen Einnorden, habe ich einfach 20x40 Sekunden in Richtung Antares belichtet. Mein Ziel war die farbenfrohe Region um Rho Ophiuchi. Schön sind auch die ausgeprägten Dunkelwolken zu sehen, die diese Region mit der Milchstraße verbinden.

  • Obektiv: Canon 50mm f/1,8 Fixobjektiv auf f/4 abgeblendet
  • Aufnahmekamera: Canon EOS RP - astromodifiziert
  • Belichtungszeit: 20x40 Sekunden
  • Filter: Kein Filter
  • Sonstiges: Bildbearbeitung mit Pix Insight MaximDL und Photoshop.
Milchstraße im Schützen
Milchstraße im Schützen

Am letzten Tag meines schönen Urlaubes in Kroatien bin ich mit dem Star Adventurer und meiner modifizierten Canon EOS RP auf die Dachterasse des Ferienhauses gegangen. Nach einem schnellen Einnorden, habe ich einfach 14x40 Sekunden in die Milchstraße belichtet und die herrliche Aussicht genossen. So einfach kann Astrofotografie sein.

  • Obektiv: Canon 50mm f/1,8 Fixobjektiv auf f/4 abgeblendet
  • Aufnahmekamera: Canon EOS RP - astromodifiziert
  • Belichtungszeit: 14x40 Sekunden
  • Filter: Kein Filter
  • Sonstiges: Bildbearbeitung mit Pix Insight MaximDL und Photoshop.
IC 405 Flaming Star Nebel
Ic 405 Flaming Star Nebel

Der Flaming Star Nebel ist ein schönes Beispiel für einen Emissionsnebel mit eingelagerten Reflexionsanteilen. Der rote Anteil des Nebels wird durch den hellen Stern AE Auriga zum leuchten anregt. Die eingelagerten blauen Nebelstrukturen reflektieren das blaue Licht des Sterns.

Auch diese Aufnahme ist mit meinem Photoline 115mm f/7 APO entstanden. Mit dem 2,5" Vollformat Korrektor und der ASI 2400MC Pro Vollformat Kamera ist dies eine feine Kombination für großflächige Nebel.

  • Aufnahmeteleskop: TS 115mm f/7 Photoline Apo
  • Aufnahmekamera: ASI2400MCpro Color Astro Kamera
  • Belichtungszeit: 20x300 Sekunden
  • Filter: Optolong L-Enhance Nebelfilter
  • Sonstiges: Feldkorrektur mit dem TS 2,5" Vollformat Korrektor, Bildbearbeitung mit Pix Insight MaximDL und Photoshop.
IC 1805 Herznebel
Ic 1805 Herznebel

Der Herznebel ist ein ausgedehnter Nebelkopplex im Sternbild Cassiopeia. Der Nebel ist sehr ausgedehnt. Trotzdem lohnt es sich, mit höherer Auflösung an den Nebel zu gehen, weil er im inneren sehr spannende Strukturen, die an einen Korkenzieher erinnern, hat.

Für diese Aufnahme habe ich meinen alten Photoline 115mm f/7 APO wieder aktiviert. Mit dem 2,5" Vollformat Korrektor und der ASI 2400MC Pro Vollformat Kamera ist der Apo für diese Objekte ideal, weil er ein weites Feld und doch eine hohe Auflösung vereint.

  • Aufnahmeteleskop: TS 115mm f/7 Photoline Apo
  • Aufnahmekamera: ASI2400MCpro Color Astro Kamera
  • Belichtungszeit: 16x300 Sekunden
  • Filter: Optolong L-Enhance Nebelfilter
  • Sonstiges: Feldkorrektur mit dem TS 2,5" Vollformat Korrektor, Bildbearbeitung mit Pix Insight MaximDL und Photoshop.
Dunkelwolken in M31
M 31 Kernregion 10" f/8 RC Teleskop

Ähnlich, wie in unserer Milchstraße, hat auch M31 viele Dunkelwolken, die das Licht der dahinterliegenden Sterne verschlucken. Die Aufnahme der Kernregion von M31 bringt diese Wolken gut zur Geltung.

Die Aufnahme ist bei fast Vollmond entstanden, sie war nur ein Test, wie der TS 0,8x RC Reducer und Korrektor am 10" f/8 TS RC funktioniert. Die Belichtungszeit war mit nur 10x150 Sekunden sehr kurz

  • Aufnahmeteleskop: TS 250mm f/8 RC Telekop (von GSO)
  • Aufnahmekamera: ASI071MCpro Color Astro Kamera
  • Belichtungszeit: 10x150 Sekunden
  • Filter: Idas LPS D2 Nebelfilter
  • Sonstiges: Feldkorrektur mit dem TS RC 0,8x Korrector Reducer TSRCRED, Bildbearbeitung mit Pix Insight MaximDL und Photoshop.
NGC 891
NGC 891 - TS 155mm f/8 CF-APO

NGC 891 im Sternbild Andromeda ist eine der schönsten Galaxien am Himmel. Es ist eine Edge-On Galaxie, man blickt also genau von der Seite auf die Galaxie. Dadurch wird das Staubband gut sichtbar. Das sind dunkle Wolken, die das Licht der Sterne von NGC 891 verschlucken.

Diese Aufnahme war eine besondere Herausforderung, denn an dieser Nacht war das Seeing sehr schlecht, der Leitstern ist herumgehüpft und einige Aufnahmen waren sogar, wegen verzogener Sterne, unbrauchbar.

  • Aufnahmeteleskop: TS CF APO 155mm f/8
  • Aufnahmekamera: ASI071MCpro Color Astro Kamera
  • Belichtungszeit: 17x300 Sekunden
  • Filter: Idas LPS D2 Nebelfilter
  • Sonstiges: Feldkorrektur mit dem TS Flat 2,5 Flattener, Bildbearbeitung mit Pix Insight MaximDL und Photoshop.
M 33 Triangulum Galaxie
M 33

M33 ist, wie der bekannte Andromedanebel ein Mitglied der Lokalen Gruppe, zu der auch unsere Milchstraße gehört. In sehr guten Nächten ist die Galaxie sogar mit dem bloßen Auge zu sehen. Die Galaxie zeigt eine Fülle von Details, weil wir fast von oben draufblicken. Die Aufnahme ist auch ein "First Light" mit der neuen ZWO Kamera ASI 294MM S/W Kamera. Die Aufnahme ist im L-RGB Verfahren entstanden.

  • Aufnahmeteleskop: TS Photoline APO 140mm f/6,5
  • Aufnahmekamera: ASI294MM Pro MONO Astro Kamera
  • Belichtungszeit: 14x200 sek Luminanz und je 7x200 sek R/G/B
  • Filter: Luminanz: Idas LPS-D2 Nebelfilter - RGB Baader Filter
  • Sonstiges: Feldkorrektur mit dem TS APORED075 0.74x Reducer, Bildbearbeitung mit Pix Insight MaximDL und Photoshop.Nachträgliche Glättung mit LOPAZ
h und chi Doppelsternhaufen Perseus
h und chi Perseus - Doppelsternhaufen

Der Doppelsternhaufen ist in guten Nächten sogar mit dem bloßen Auge sichtbar, NGC 869 und NGC884 ist ein dankbares Objekt für mittlere Brennweiten. Die beiden offenen Sternhaufen liegen in einem sternreichen Gebiet am Rande der Milchstraße.

Die Aufnahme ist ein "First Light" in zweifacher Hinsicht. Zum einen ist die Aufnahme die Feuertaufe meiner neuen ASI 2400MC Pro Vollformat Kamera von ZWO und zum anderen ist die Aufnahme ein Test für den frisch überarbeiteten TS 100mm Quadruplet TSQ-100ED. Der Hersteller hat die Optik komplett überarbeitet. Das Ergebnis spricht für sich.

  • Aufnahmeteleskop: TSAPO100Q TSQ-100ED 100mm f/5.8 Quadruplet
  • Aufnahmekamera: ASI2400MCpro Color Astro Kamera
  • Belichtungszeit: 16x200 Sekunden
  • Filter: Idas LPS-D2 Nebelfilter
  • Sonstiges: Off-Axis Guiding mit TSOAGM68, Bildbearbeitung mit Pix Insight MaximDL und Photoshop.
TS 90mm f/5 Quintuplet

Iris Nebel

Herznebel

Photonen sammeln und First-Light am Sudelfeld

Ein Hoch im November, verbunden mit feuchter Luft beschert uns Dauernebel. Die Berge sind die einzige Chance, um Astro zu machen. Das Sudelfeld ist gut eine Stunde von München entfernt. Also nichts wie rein mit meiner mobilen Ausrüstung ins Auto und ab die Post. Eine Premiere ist ebenfalls geplant. "First Light" für den neuen TS 90mm f/5 Quintuplet Flatfield APO. Der Prototyp wurde mir von der Fabrik zum Testen zugesendet. Als Montierung dient meine gute alte H-EQ5 SkyScan, der ich ein solides Berlebach UNI9 Stativ verpasst habe. Damit ist die Montierung stabil und transportabel zugleich. Nachgeführt wird natürlich mit Off-Axis Guiding und der ASI120 Mini Autoguiding Kamera. Die Kamera löst meinen alten Lodestar ab. Sie überzeugt durch eine höhere Auflösung und eine sehr gute Empfindlichkeit.

Der IRIS Nebel im Sternbild Cepheus ist kein leichtes Objekt, zudem die Kamera eine ungekühlte Canon EOS RP Astro ist. Der blaue Nebel wird durch junge blaue Sterne angestrahlt und reflektiert deren Licht. Eingebettet ist dieser Nebel in einen größeren Nebelkomplex, der kaum von Sternen angestrahlt wird. Diese Dunkelwolke hebt sich kaum vom Himmelshintergrund ab. Man braucht schon gute Bedingungen, diesen Dunkelnebel abzulichten.

  • Aufnahmeteleskop: TS 90mm f/5 Quintuplett APO
  • Aufnahmekamera: Canon EOS RP - Astromodifiziert
  • Belichtungszeit: 40x200 Sekunden
  • Filter: Idal LPS-D2 Nebelfilter
  • Sonstiges: Bildbearbeitung mit Pix Insight MaximDL und Photoshop.

Und weil es so gut gelaufen ist, habe ich auch ein zweites Objekt aufs Korn genommen, IC1805 den Herznebel. Das Objekt ist ein ausgedehnter Emissionsnebel in der Cassiopeia. Im Zentrum ist der offene Sternhaufen Melotte 15. Der gesamte Nebelkomplex ist etwa doppelt so groß, wie der Vollmond.

  • Aufnahmeteleskop: TS 90mm f/5 Quintuplett APO
  • Aufnahmekamera: Canon EOS RP - Astromodifiziert
  • Belichtungszeit: 26x200 Sekunden
  • Filter: Idal LPS-D2 Nebelfilter
  • Sonstiges: Bildbearbeitung mit Pix Insight MaximDL und Photoshop.
M31 Andromedanebel
M31 Andromeda Galaxie - TS 155mm f/8 CF-APO

Der Andromedanebel ist unsere Nachbargalaxie und gehört, wie unsere Milchstraße selbst, zur sogenannten "lokalen Gruppe" Die Galaxie ist sogar mit dem bloßen Auge sichtbar. Bereits in Ferngläsern wird die elliptische Gestalt sichtbar. In größeren Teleskopen kann man bereits die Spiralarme sehen.

M31 ist kein leichtes Objekt für die Bildbearbeitung. Die Kunst ist es, die Kerne von M31 und der hellen elliptischen Begleitgalaxie M32 nicht ausbrennen zu lassen und trotzden die Ausläufer der Galaxie abzubilden.

  • Aufnahmeteleskop: TS CF APO 155mm f/8
  • Aufnahmekamera: ASI071MCpro Color Astro Kamera
  • Belichtungszeit: 13x200 Sekunden
  • Filter: Optolong L-Enhance Nebelfilter
  • Sonstiges: Feldkorrektur mit dem TSRedJM63B 0,8x Reducer, Bildbearbeitung mit Pix Insight MaximDL und Photoshop.
Cirrus Nebel NGC 6992, 6995
Cirrusnebel TS 10" f8 RC

Der Cirrusnebel ist der Überrest einer Supernova, die vor etwa 8000 Jahren stattfand. Inzwischen erstreckt sich der Nebel über eine Himmelsareal, welche etwa 4x größer als der Vollmond ist.

  • Aufnahmeteleskop: TS 10" f/8 RC - Feldkorrektur durch den TS RCFlat3
  • Aufnahmekamera: ASI071MCpro Color Astro Kamera
  • Belichtungszeit: 15x300 Sekunden
  • Filter: Idas LPS-D2 Nebelfilter
  • Sonstiges: Bildbearbeitung mit Pix Insight MaximDL und Photoshop.
NGC 7331 und Stephans Quintet
NGC 7331 - TS 140mm f/6.5 Photoline APO

NGC 7331 ist eine Galaxie im Sternbild Pegasus. Dieses Areal ist fernab der Milchstraße. Das Licht ferner Galaxien kann so ungehindert von Gas und Staub zu uns durchdringen. Entsprechend hoch ist die Anzahl der Galaxien in diesem Feld. Links unterhalb von NGC 7331 findet man eine bekannte Galaxiengruppe, Stephans Quintett. Die Galaxien sind auch räumlich verbundenen und beeinflussen ihre Form durch die Gravitation.

  • Aufnahmeteleskop: TS Photoline APO 140mm f/6,5
  • Aufnahmekamera: ASI071MCpro Color Astro Kamera
  • Belichtungszeit: 18x300 Sekunden
  • Filter: Idas LPS-D2 Nebelfilter
  • Sonstiges: Feldkorrektur mit dem TS APORED075 0.74x Reducer, Bildbearbeitung mit Pix Insight MaximDL und Photoshop.
M27 Hantelnebel
M 27 Hantelnebel - TS 155mm f/8 CF-APO

Der Hantelnebel ist ein planetarischer Nebel, der Überrest einer Nova. Am Ende des Sternlebens stößt der Stern einen Teil seiner Materie ab. Übrig bleibt ein kleiner weißer Zwerg. Die Materie lagert sich in mehreren Schalen um den Stern. Die markante grünliche Farbe kommt vom Sauerstoffanteil, der durch das Sternlicht zum Leuchten angeregt wird. Der Hantelnebel ist bereits in kleinen Fernrohren sichtbar und ein dankbares Beobachtungsobjekt.

Die Aufnahme ist "first light" mit dem TS 155mm f/8 CF Apo. Ich denke, da werden noch einige folgen.

  • Aufnahmeteleskop: TS CF APO 155mm f/8
  • Aufnahmekamera: ASI071MCpro Color Astro Kamera
  • Belichtungszeit: 14x300 Sekunden
  • Filter: Optolong L-Enhance Nebelfilter
  • Sonstiges: Feldkorrektur mit dem TS Flat 2,5 Flattener, Bildbearbeitung mit Pix Insight MaximDL und Photoshop.
IC1396 Wide Field
IC1396 - Wide-Field

IC 1396 ist eine ausgedehnte aber sehr lichtschwache H-II Region im Sternbild Kepheus. Diese Gasregion wird durch den Sternhaufen in der Nebelmitte zum Leuchten angeregt. Der Nebel ist von dunklen Wolken (Globulen) durchzogen. Der Bekannteste ist der Elephantenrüsselnebel. Um den Nebel gut abzubilden, ist einiges an Belichtungszeit und ein dunkler Himmel nötig, deshalb bin ich, um diesen Nebel zu fotografieren, auf den Taubenberg nahe München gefahren.

  • Aufnahmekamera: Canon EOS RP Systemkamera (astromodifiziert) mit Askar ACF200 200mm f/4 Tele Objektiv
  • Belichtungszeit: 14x70 Sekunden mit Nachführung - Autoguiding mit Lodestar
  • Filter: IDAS LPS-D2 Nebelfilter
  • Nachführung: H-EQ5
  • Ort: Taubenberg, ca. 15km nördlich vom Tegernsee
Poldrehungsaufnahme
Poldrehungsaufnahme - Astrofotografie mal ganz einfach

Letztens am Taubenberg ... ja, nach langer langer Zeit war ich auch mal wieder mobil unterwegs. Der IC1396 mit meinem ASKAR ACL200 Tele muß noch ausgearbeitet werden. Aber mit meiner zweiten Kamera, einer nicht umgebauten Canon EOS RP habe ich einfach eine feine Poldrehungsaufnahme gemacht. Bei 24mm Brennweite einfach eine knappe halbe Stunde draufgehalten - Empfindlichkeit 200 ASA. So einfach kann auch mal eine feine Stimmungsaufnahme entstehen..

  • Canon: EOS 24-105mm Zoom Objektiv
  • Aufnahmekamera: Canon EOS RP Systemkamera - unmodifiziert
  • Belichtungszeit: eine halbe Stunde
NGC 6888 Crescent Nebel
NGC 6888 - TS 140mm f/6.5 Photoline APO

Der Crescent Nebel oder Sichelnebel ist ein relativ kleiner Emissionsnebel im Sternbild Schwan. Der Nebel ist deutlich kleiner, als der Nordamerikanebel oder Cirrusnebel, in seiner Nachbarschaft. Der Zentralstern in der Nebelmitte regt den Nebel zum Leuchten an. Zudem treiben die starken Sternwinde den Nebel außeinander und wo die Nebelmasse mit dem interstellaren Medium kollidiert, beginnt der Nebel ebenfalls zu leuchten. Auch das Umfeld von NGC 6888 ist voll von feinen Emissionsnebeln, die in einem zarten Rotton leuchten.

Die Aufnahme ist "First Light" mit meinem neuesten Sternwartenteleskop, den TS Photoline 140mm f/6.5 Triplet Apo. Die Bildfeldkorrektur und die Verkürzung der Brennweite wurde mit dem TS 0,74x Reducer/Korrektor bewerkstelligt.

  • Aufnahmeteleskop: TS Photoline APO 140mm f/6,5
  • Aufnahmekamera: ASI071MCpro Color Astro Kamera
  • Belichtungszeit: 15x300 Sekunden
  • Filter: Optolong L-Enhance Nebelfilter
  • Sonstiges: Feldkorrektur mit dem TS APORED075 0.74x Reducer, Bildbearbeitung mit Pix Insight MaximDL und Photoshop.
Vorbereitung im Schein der Dämmerung

Irschenberg - Wilparting

Milchstrasse - Niklasreuth

Dunkelwolke im Adler

Adlernebel - Omeganebel

Lagunennebel - Trifidnebel
Astrofoto Ausflug auf den Irschenberg ohne Aufwand

spontan haben Tino und ich unsere Nachbarn eingeladen, auf den Irschenberg zu fahren und einfach Sterne zu knipsen. Unser Ziel war es, einfach gemeinsam die Freude am "Fotografieren des Nachthimmels" weiterzugeben. Also keine "Technikschlacht" sondern einfach der Spaß steht im Mittelpunkt. Mit dabei sind unsere Skywatcher Star-Advernturer und meine alte H-EQ5 Synscan. Die Montierungen werden in der Dämmerung eingenordet und dann hat jeder einfach Freude und kann munter drauflos knipsen.

Wir erleben die faszinierende "blaue Stunde" und erleben, wie langsam die Milchstraße sichtbar wird. Erst nur ein Hauch doch dann steht sie eindrucksvoll über uns. Obwohl Tino und auch unsere Nachbarn keine eingefleischten Astrofotografen sind, ist ihnen der Spaß und die Freude an diesem Erlebnis anzumerken. Kurz vor Mitternacht fahren wir wieder nach Hause, wir haben fest vor, das zu wiederholen aber dann am Sudelfeld, wo es noch dunkler ist.

Und so sind die Astro Aufnahmen entstanden:

Meine etwa 7 Jahre alte H-EQ5 Synscan von Skywatcher auf einem Leichtbaustativ ist die Basis. Darauf ist mein ASKAR ACL200 200mm APO Tele f/4 befestigt. Als Kamera dient meine, bei Teleskop-Service für Astrofotografie fit gemachte Vollformat Systemkamera Canon EOS RP.

Nachführkontrolle - nicht nötig. So einfach war es:

1. Einnorden der Montierung in der späten Dämmerung mit dem Polsucher

2. Schnelle Eichung der GoTo Montierung an nur einem Stern.

3. Diesen Stern habe ich auch benutzt, um das Tele Objektiv scharfzustellen. Die integrierte Mikro Scharfstellung hat das genaue Scharfstellen am Stern mit Live-Fokus sehr einfach gemacht.

4. Mit GoTo bin ich dann einfach zum Objekt gefahren.

Die Bilder im Einzelnen:
Bild 1 - Vorbereitung im Schein der späten Dämmerung

Bild 2 - Lansam kommt die Milchstraße rauß - im Vordergrund sieht man die Wallfahrtskirche Wilparting

Bild 3 - Die Milchstraße ist nun schön zu sehen, das kleine Dorf ist Niklasreuth (am nächsten Tag bin ich mit meinem Rennrad hingefahren)

Bild 4 - Dunkelwolken im Adler mit dem ASKAR ACL200 200mm f/4 APO Tele Objektiv und der bei Teleskop-Service umgebauten Canon EOS RP Astro Kamera

Bild 5 - Omeganebel und Adlernebel mit dem ASKAR ACL 200mm Tele

Bild 6 - Lagundennebel und Trifid Nebel mit dem ASKAR ACL 200mm Tele

    Daten der Astroaufnahmen:
  • Aufnahmeteleskop: ASKAR ACL 200mm f/4 Tele
  • Aufnahmekamera: Canon EOSRP-Astro - bei Teleskop Service für Astrofotografie umgebaut
  • Belichtungszeit der Astro Aufnahmen: 15x 40 Sekunden
  • Sonstiges: Idal LPS D2 Nebelfilter
Nordamerikanebel
Nordamerikanebel & Umgebung

NGC 7000 ist einer der bekanntesten Gasnebel des Sommerhimmels. Die markante Form erinnert tatsächlich an den namensgebenden Kontinent. Der "Golf von Mexiko" wird durch eine dunklere Region verursacht, die das Licht der Sterne schluckt. Der Nordamerikanebel ist visuell am besten mit dem Fernglas in einer klaren Sommernacht zu erkennen. Der schwächere Nebel rechts neben NGC7000 ist der Pelikannebel, mit etwas Phantasie kann man die Form erkennen.

  • Aufnahmekamera: Canon EOS RP Systemkamera (astromodifiziert) mit Askar ACF200 200mm f/4 Tele Objektiv
  • Belichtungszeit: 16x30 Sekunden
  • Nachführung: Skywatcher Star Adventurer
  • Ort: Feld vor meiner Sternwarte - im Osten von München
Gamma Cygni Nebel and Friends
Gamma Cygni Neben and Friends

Gamma Cygni ist einer der hellsten Sterne des Sternbildes Schwan. Das Sternbild liegt inmitten der nördlichen Milchstraße. Entsprechend hoch ist die Konzentration der Nebel. Gamma Cygni ist der helle Stern in der linken Bildecke und der Nebel darunter ist der bekannte Schmetterlingsnebel oder IC 1318. Der markante halbbogenförmige Nebel in der Bildmitte ist der Cresent Nebel oder NGC 6888, ein reich strukturierter Gasnebel, der auch für größere Brennweiten gut geeignet ist.

  • Aufnahmekamera: Canon EOS RP Systemkamera (astromodifiziert) mit Askar 200mm f/4 Tele Objektiv
  • Belichtungszeit: 12x30 Sekunden
  • Nachführung: Skywatcher Star Adventurer
  • Ort: Feld vor meiner Sternwarte - im Osten von München
Komet Neowise
Komet Neowise am 2.7.2020

Und nochmals mache ich mich auf die Jagd nach Neowise, am 27.7. bei Halbmond. Der Komet ist schon deutlich schwächer geworden. Über der Stadt ist er mit dem bloßen Auge kaum mehr zu erkennen. Im Fernglas ist nach wie vor ein deutlicher Schweif zu sehen und auch die Aufnahme zeigt den blauen Ionenschweif und den breit gefächerten Staubschweif.

  • Aufnahmekamera: Canon EOS RP Systemkamera mit Askar 200mm f/4 Tele Objektiv
  • Belichtungszeit: 8x15 Sekunden
  • Nachführung: Skywatcher Star Adventurer
M11 Schildwolke
M11 und Schildwolke

Ein Nebenprodukt aus der Kometensession - ich habe die Kaemera einfach in die Schildwolke, am Fuß des Sternbildes Adler gerichtet und 9x15 Sekunden belichtet. So einfach kann Astrofotografie sein, gut scharfstellen, den Adventurer laufen lassen und einfach 9x abdrücken.

  • Aufnahmekamera: Canon EOS RP Systemkamera mit Askar 200mm f/4 Tele Objektiv
  • Belichtungszeit: 9x15 Sekunden
  • Nachführung: Skywatcher Star Adventurer
Komet Neowise
Komet Neowise am 19.7.2020

Auch von München aus machte ich mich am 19.7. auf Kometenjagt - erfolgreich. Der Komet war schön in der Abenddämmerung sichtbar und bei fortschreitender Dunkelheit war sogar mit bloßen Auge der Schweif zu erahnen.

  • Aufnahmekamera: Canon EOS RP Systemkamera mit Askar 200mm f/4 Tele Objektiv
  • Belichtungszeit: 9x8 Sekunden
  • Nachführung: Skywatcher Star Adventurer
Komet Neowise
Komet Neowise am 14.7.2020 - aus Tirol

Nach einem vergeblichen Versuch, die Abendsichtbarkeit des Kometen zu nutzen, habe ich um 3h in der Frühe meine Canon EOS RP gepackt und bin losgezogen. Zu Beginn befürchtete ich, daß der Sonnberg bei Kirchberg im Weg ist, weil der Komet doch recht tief im Nordosten stand. Doch nach 15 Minuten Marsch sah ich ihn. Mit bloßem Auge war er eindeutig zu erkennen. Ein wunderschönes Bild, die Bäume des Sonnbergs im Vordergrund und dahinter der Komet in der beginnenden Morgendämmerung.

  • Aufnahmekamera: Canon EOS RP Systemkamera mit Canon 24-105mm Zoom ohne Nachführung
  • Belichtungszeit: 2x1 Sekunden
Mond

Mond - Ausschnitt
Mond 60%

Der Mond gehört normalerweise nicht zu meinen Zielen, er ist eher ein "Störfaktor" wegen seiner Helligkeit. Aber manchmal reizt er mich trotzdem. Die Vergrößerung der höher aufgelösten Aufnahme wurde mit einer 2,5x Barlow von TS-Optics gesteigert.

  • Aufnahmeteleskop: TS Photoline APO 155mm f/8
  • Aufnahmekamera: ASI071MCpro Color Astro Kamera
  • Belichtungszeit: 4x1/500 Sekunden
  • Sonstiges: Baader IR/UV Sperrfilter - keine Feldkorrektur
Orionnebel-M42

Protoplanetare Scheiben
M42 Orionnebel first Light

M42 musste für "first Light" herhalten. Ich habe den neuen TS-Optics 155mm f/8 Photoline Apo montiert und auch gleich eine neue Kamera eingesetzt, die ZWO ASI071MC Pro , eine gekühlte APS-C Format Color Kamera. Die Leistungsfähigkeit der Kombination hat mich überrascht. Nur 14x50 Sekunden haben ausgereicht, um ein gutes Bildergebnis zu bekommen. Die Nachbearbeitung war nur sehr moderat. Ich denke, ich werde noch einige Aufnahmen mit dieser schönen Kombination machen. Die untere Aufnahme zeigt das Zentrum des Orionnebels mit hoher Auflösung. Selbstverständlich sind auch einige protoplanetare Scheiben sichtbar.

  • Aufnahmeteleskop: TS Photoline APO 155mm f/8
  • Aufnahmekamera: ASI071MCpro Color Astro Kamera
  • Belichtungszeit: 14x50 Sekunden
  • Sonstiges: Feldkorrektur mit dem TS Flat2,5 Photoline Korrektor, Keine Nachführkontrolle, Bildbearbeitung mit Pix Insight MaximDL und Photoshop. Filterung mit dem IDAS LPS-D2 Nebelfilter
NCG 82
M82

M82 im großen Wagen ist besondere Galaxie. Durch den Vorbeiflug von M81, einer größeren Galaxie, hat sich die Sternentstehung in M82 dramatisch erhöht. M82 ist auch eine starke Infrarotquelle. Ein besonderes Merkmal sind die Unmengen an Materie, die aus der Galaxie herausgeschleudert werden. Selbst auf Amateuraufnahmen wie dieser erinnert das Bild an eine Explosion.

  • Aufnahmeteleskop: TS Photoline APO 152mm f/7
  • Aufnahmekamera: ASI294MCpro Color Astro Kamera
  • Belichtungszeit: 14x500 Sekunden
  • Sonstiges: Feldkorrektur mit dem TS Flat2,5 Photoline Korrektor, Nachführung mit dem TSOAGM68 Off-Axis-Guider, Bildbearbeitung mit Pix Insight und Photoshop. Filterung mit dem Optolong L-Enhance Nebelfilter
NCG 891
NGC891

NGC 891 ist eine Edge-On Galaxie im Sternbild Andromeda. Man sieht genau auf die Kante der Galaxie. Schön ist die Ansammlung von Staub in der zentralen Achse der Galaxie zu sehen, die das Licht der Sterne schluckt. Spannend ist auch die Fülle von kleineren Galaxien in der Nähe von NGC 891.

  • Aufnahmeteleskop: TS Photoline APO 152mm f/7
  • Aufnahmekamera: ASI294MCpro Color Astro Kamera
  • Belichtungszeit: 12x300 Sekunden
  • Sonstiges: Feldkorrektur mit dem TS Flat2,5 Photoline Korrektor, Nachführung mit dem TSOAGM68 Off-Axis-Guider, Bildbearbeitung mit Pix Insight und Photoshop. Filterung mit dem IDAS LPS-D2 Nebelfilter
M-37
M-37 im Fuhrmann

Messier 37 ist ein offener Sternhaufen im Sternbild Fuhrmann. Es ist einer der helleren Sternhaufen und besteht aus etwa 2000 Sternen. M37 ist einer der schönsten Sternhaufen des nördlichen Himmels. Die Aufnahme entstand in der Dämmerung. Jede Einzelbelichtung hat nur 30 Sekunden gedauert. .

  • Aufnahmeinstrument: TS 100mm f/5,8 Quadruplet APO
  • Aufnahmekamera: Canon EOS6D Astromodifiziert - Filter IDAS LPS-D2
  • Belichtungszeit: 20x 30 Sekunden
  • Bildbearbeitung mit MaximDL, Pix Insight und Photoshop
  • Die Aufnahme entstand in der Dämmerung.
M-35 Gemini
M-35 in den Zwillingen

Messier 35 ist ein offener Sternhaufen im Sternbild Zwillinge. Es ist einer der helleren Sternhaufen und unter perfekten Bedingungen schon mit dem bloßen Auge sichtbar. Daneben ist der fernere und deutlich ältere offene Sternhaufen NGC 2158 zu sehen. Sehr markant ist der Unterschied der Sternfarben. Der kleinere Sternhaufen ist über 1 Milliarde Jahre alt und sehr konzentriert. .

  • Aufnahmeinstrument: TS 100mm f/5,8 Quadruplet APO
  • Aufnahmekamera: Canon EOS6D Astromodifiziert - Filter IDAS LPS-D2
  • Belichtungszeit: 20x 60 Sekunden
  • Bildbearbeitung mit MaximDL, Pix Insight und Photoshop
  • Zum Zeitpunkt der Aufnahme befand sich der fast volle Mond nur wenige Grad entfernt vom Objekt.
Orionnebel-M42

Protoplanetare Scheiben
M42 Orionnebel

M42 oder der Orionnebel ist ein sehr heller Gasnebel im Sternbild Orion. Er ist problemlos mit dem freien Auge sichtbar und ist ein Komplex einer sehr viel größeren Molekülwolke. Der Nebel besteht zum Großteil aus Wasserstoff, der von den innenliegenden Sternen zum Leuchten angeregt wird. M42 ist eine Region, in der viele Sterne entstehen. Die Aufnahme des Nebels ist deutlich einfacher, als die Ausarbeitung, da der Innenbereich des Nebels sehr hell ist. Man muß also die Randbereiche anheben und die Helligkeit des Innenbereiches stark absenken, ohne daß der Nebel anfängt, unnatürlich zu wirken - kein leichtes Unterfangen. M42 bietet dem Amateurastronomen noch eine besondere Möglichkeit, die Aufnahme einer protoplanetaren Scheibe. Aus dieser Scheibe entwickelt sich später ein kleiner brauner Zwergstern oder ein Planet (2. Aufnahme - kleines Quadrat)

  • Aufnahmeteleskop: TS Photoline APO 152mm f/8
  • Aufnahmekamera: ASI294MCpro Color Astro Kamera
  • Belichtungszeit: 16x60 Sekunden
  • Sonstiges: Feldkorrektur mit dem TS Flat2,5 Photoline Korrektor, Nachführung mit dem TSOAGM68 Off-Axis-Guider, Bildbearbeitung mit Pix Insight und Photoshop. Filterung mit dem Optolong L-Enhance Nebelfilter
NCG 2392
NCG 2392 Eskimonebel

Der Eskimonebel im Sternbild Zwillinge ist ein sehr kleines Deep-Sky Objekt. Durch das Teleskop betrachtet sieht der Nebel aus, wie ein etwas unschärferer Stern. Der Nebel ist der Überrest einer Nova, der Stern in der Mitte des Nebels hat die äußere Hülle abgeworfen. Ein Schicksal, welches auch unserer Sonne irgendwann blüht.

  • Aufnahmeteleskop: TS Photoline APO 152mm f/8
  • Aufnahmekamera: ASI294MCpro Color Astro Kamera
  • Belichtungszeit: 26x20 Sekunden
  • Sonstiges: Feldkorrektur mit dem TS Flat2,5 Photoline Korrektor, Nachführung mit dem TSOAGM68 Off-Axis-Guider, Bildbearbeitung mit Pix Insight und Photoshop. Filterung mit dem Optolong L-Enhance Nebelfilter
NCG 7331
NCG 7331 and friends

NGC 7331 ist eine Galaxie im Sternbild Pegasus. Die Galaxie ist etwa 40 Millionen Lichtjahre von uns entfernt. Da nur wenig Nebelmassen unserer Milchstraße den Blick auf diese Galaxie versperren, sind auch viele schwächere Hintergrundgalaxien sichtbar.

  • Aufnahmeteleskop: TS Photoline APO 152mm f/8
  • Aufnahmekamera: Atik Horizon Color CMOS Kamera
  • Belichtungszeit: 11x600 Sekunden
  • Sonstiges: Feldkorrektur mit dem TS Flat2,5 Photoline Korrektor, Nachführung mit dem TSOAGM68 Off-Axis-Guider, Bildbearbeitung mit Pix Insight und Photoshop. Filterung mit dem IDAS LPS D2 Nebelfilter
IC 410
IC 410

Im Sternbild Fuhrmann befindet sich der lichtschwache Emissionsnebel IC 410. Der Nebel ist aber reich an Filamenten. Besonders markant sind die beiden kaulquappenförmigen Nebel in der Bildmitte. Das ist ein Ort, in dem zur Zeit Sterne entstehen. Diese beiden Nebel sind etwa 10 Lichtjahre groß.

  • Aufnahmeteleskop: TS Photoline APO 152mm f/8
  • Aufnahmekamera: ASI294MCpro Color Astro Kamera
  • Belichtungszeit: 11x600 Sekunden
  • Sonstiges: Feldkorrektur mit dem TS Flat2,5 Photoline Korrektor, Nachführung mit dem TSOAGM68 Off-Axis-Guider, Bildbearbeitung mit Pix Insight und Photoshop. Filterung mit dem Optolong L-Enhance Nebelfilter
fast Vollmond
Fast Vollmond

Normalerweise richte ich meine Teleskope auf Objekte, die etwas weiter Weg sind. Das Sonnensystem ist mir fast zu nah. Manchmal reizt es mich trotzdem. Es war ein wunderschöner Mondaufgang. Zum Zeitpunkt der Aufnahme war der Mond nur etwa 15° über dem Horizont. Die Risse im Mond und die Mare sind um den Vollmond besonders schön zu sehen.

  • Aufnahmeteleskop: TS Photoline APO 152mm f/8
  • Aufnahmekamera: ASI294MCpro Color Astro Kamera
  • Belichtungszeit: 10x 1/1000 sek Sekunden
  • Sonstiges: Feldkorrektur mit dem TS 0,75 Photoline Reducer, Nachführung mit dem TSOAGM68 Off-Axis-Guider, Bildbearbeitung mit Pix Insight und Photoshop. Etwa in der Mitte der Aufnahme ist leider das Objektiv zugetaut. Ansonsten wäre noch mehr Lichtinformation zu sehen.
IC1396
IC 1396 Elefantenrüsselnebel

Im Sternbild Cepheus befindet sich eine große Gasblase. Eine markante Region im Inneren dieser Blase ist IC 1396A, ein Dunkelnebel. Eine Ansammlung von Gas und Staub verhindert das Durchdringen des Sternenlichtes. In dieser Region entstehen Sterne. Am Rand dieser Dunkelwolke reagiert die Materie und beginnt zu leuchten. Das verleiht dieser Wolke die charakteristische Form. Das Objekt ist rein fotografisch, für die Beobachtung ist die Region zu lichtschwach.

  • Aufnahmeteleskop: TS Photoline APO 150mm f/7
  • Aufnahmekamera: ASI294MCpro Color Astro Kamera
  • Belichtungszeit: 20x 0,003 Sekunden
  • Sonstiges: Feldkorrektur mit dem TS 2.5" Flattener, die Bilder wurden mit Fitswork zusammengefügt und mit Pix Insight und Photoshop bearbeitet.
M1 Krebsnebel

M1 Krebsnebel Pulsar
M1 Krebsnebel

Laut chinesischen Aufzeichnungen explodierte im Jahr 1054 ein Riesenstern. Die Supernova war so hell, daß sie sogar während des Tages sichtbar war. Die Überreste dieser Sternexplosion nennen wir M1 oder den Krebsnebel. Es ist eine Explosionswolke im All die noch heute mit etwa 1500 Kilometer pro Sekunde explodiert. Man sieht dem Objekt die Wucht der Explosion auch heute noch an. Der Rest der Supernova ist ein Pulsar in der Mitte des Objektes (2. Aufnahme) Der Krebsnebel ist im Sternbild Stier zu finden und bereits durch gute Ferngläser zu sehen.

  • Aufnahmeteleskop: TS Photoline APO 150mm f/7
  • Aufnahmekamera: ASI294MCpro Color Astro Kamera gekühlt (-15°)
  • Belichtungszeit: 11x600 Sekunden
  • Sonstiges: Feldkorrektur mit dem TSFLAT2.5 1.0x Photoline Korrektor, Nachführung mit dem TSOAGM68 Off-Axis-Guider, Bildbearbeitung mit Pix Insight und Photoshop
Doppelsternhaufen
H+X Perseus

Zwischen dem Sternbild Pereus und Cassiopeia befindet sich ein schönes Objekt, der Doppelsternhaufen im Perseus, es sind zwei offene Sternhaufen in scheinbarer Nachbarschaft. Wirklichkeit sind die Sternhaufen weit voneinander entfernt aber aus der Perspektive der Erde erscheinen sie nebeneinander.

  • Aufnahmeteleskop: TS Photoline APO 150mm f/7
  • Aufnahmekamera: Atik Horizon Color CMOS Kamera
  • Belichtungszeit: 11x60 Sekunden
  • Sonstiges: Feldkorrektur mit dem TS 0,75 Photoline Reducer, Nachführung mit dem TSOAGM68 Off-Axis-Guider, Bildbearbeitung mit Pix Insight und Photoshop
Flaming-Star-Nebula
IC 405 Flaming Star Nebula

Der Nebel ist im Wintersternbild Fuhrmann gelegen, er zeigt rötliche und blaue Farbanteile. Der helle Stern in der Bildmitte leuchtet bläulich und die Nebelanteile in der Nähe dieses Sterns reflektieren dieses Licht und leuchten daher auch blau. Die roten Teile des Nebels werden durch die Energie selbst zum leuchten angeregt. Der Nebel ist also ein Mix aus Reflexions- und Emissionsnebel. Der Nebel ist etwa 1500 Lichtjahre entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 5 Lichtjahren. Die Aufnahme entstand wieder in meiner Gartensternwarte am Ostrand Münchens bei guten aber feuchten Bedingungen. Leider ist auch mein Objektiv beschlagen, sonst wäre eventuell noch mehr Bildinformation drauf.

  • Aufnahmeinstrument: TS 150mm f/7 Photoline APO
  • Korrektor: TS Photoline 3" 0,79x Photoline Korrektor
  • Kamera: Atik Horizon Color CMOS Kamera
  • Filter: IDAS LPS-D2 Nebelfilter
  • Belichtungszeit: 15x500 Sekunden (2,1 Stunden)
Cirrus Nebel
Cirrus Nebelkomplex im Schwan - Rich-Field Aufnahme

Der Cirrusnebel ist ein Überrest einer Supernova (Sternexplosion), die vor etwa 8000 Jahren stattfand. Seitdem dehnt sich die Explosionswolke aus. Teilweise besteht die Wolke aus rötlichen Nebelteilen die selbst leuchten. Teilweise wird die Wolke angestrahlt und reflektiert das Licht der Sterne.

  • Aufnahmeinstrument: TS 100mm f/5,8 Quadruplet APO
  • Aufnahmekamera: Canon EOS6D Astromodifiziert
  • Belichtungszeit: 11x 5min
  • Bildbearbeitung mit Pix Insight und Photoshop
Herznebel
Melotte 15 im Herznebel

First-Light mit der Atik Horizon Color! Das Zentrum des Herznebels musste dafür herhalten. Zur Zeit versuche ich, trotz der Nähe zu München und der damit verbundenen Himmelsaufhellung, mit Farbkameras zu fotografieren. Zur Unterdrückung des Streulichtes habe ich den IDAS LPS-D2 Nebelfilter verwendet.

  • Aufnahmeteleskop: TS Photoline APO 150mm f/7
  • Aufnahmekamera: Atik Horizon Color CMOS Kamera
  • Belichtungszeit: 11x300 Sekunden
  • Sonstiges: Feldkorrektur mit dem TSFLAT2,5 Flattener, Nachführung mit dem TSOAGM68 Off-Axis-Guider, Bildbearbeitung mit Pix Insight und Photoshop
Bubble Nebel
Bubble Nebel NGC 7635 und M52

Eine schöne Region im Sternbild Cassiopeia .. ein Gasnebel mit spannenden Strukturen, der Bubble Nebel, in dichter Nachbarschaft zum offenen Sternhaufen M52. Diese Region liegt inmitten der Milchstraße. Auf der rechten Bildseite sieht man die Ausläufer einer wesentlich größeren aber lichtschwächeren Nebelregion.

  • Aufnahmeteleskop: TS 100mm f/5.6 Quadruplet APO
  • Aufnahmekamera: Canon EOS6D astromodifiziert
  • Belichtungszeit: 9x300 sek
  • Nebelfilter IDAS LPS D2
Vollmond
Vollmond

Ein stimmungsvoller Mondaufgang mit leichten Schleierwolken davor. Kurz entschlossen packe ich meinen TS86SDQ 86mm Quadruplet Apo raus und mache diesen Schnappschuss. Die Aufnahme ist eine Kombi aus einer kurzen Belichtung um die Details der Mondoberfläche zu sehen und einer längeren Belichtung, um die Wolken festzuhalten.

Aufgenommen habe ich den Mond mit meiner Canon EOS 6D.

Hantelnebel Schnappschuss
Hantelnebel - Schnappschuss

Unsere Nachbarn haben sich mal bei uns auf eine Runde Kniffel eingefunden. Die Kinder sind auch gekommen und die wollten unbedingt einen Blick auf den Mond werfen. Na gut, dachte ich, nach gut einem halben Jahr pause, kann die Sternwarte gut mal Frischluft vertragen. Mond eingestellt im 6″ Photoline Apo von TS und … ahh – wie wunderschön. Die Kinder sind dann bald abgedampft aber jetzt – wo die Sternwarte so schön offen ist, warum nicht mal schnell meine Canon EOS 6D ran schnallen und richtig „quick and dirty“ den planetarischen Nebel M27 aufnehmen.

Wirklich kein Aufwand – ohne Flat, mit kamerainternem Dark – Belichtungszeit 5x 1 Minute – ohne Nachführkontrolle. … Und das ist rausgekommen.

Mondfinsternis Kirchbert
Totale Mondfinsternis am 27. Juli 2018

Ich wollte die Mondfinsternis gemeinsam mit Tino und Edi einfach nur genießen, also nur Kamera und das gute Sony 16-50mm Tele. Unser avisierter Beobachtungsort – der Gaisberg bei Kirchberg. Und dort warteten wir und warteten … Irgendwann kam mir der Gedanke, uh, der Mond steht ja weit südlich, genau dort, wo sich der verfinsterte Mond befinden sollte, war ein Berg. Also nichts wie alles schnell ins Auto verstauen und ab auf die gegenüberliegende Seite des Tales in Richtung Sonnberg. Immer höher schraubte sich die Straße und plötzlich – der Mond war da, tiefrot und kaum zu sehen. Ab mit dem Auto in die nächste Einfahrt, Fotostativ und Kamera wurden aufgebaut und … anbei das fotografische Ergebnis. Der helle Lichtpunkt rechts unterhalb des Mondes ist übrigens der Planet Mars.